Fortbildung:„in pappen weis gebunden“ - 2014/11/11 08:00 - 09:00 Uhr

„in pappen weis gebunden“
Frühneuzeitliche Bucheinbände in den Sammlungen der Universitätsbibliothek Rostock

Referentin: Corelia Chamrad, Restauratorin

Die Aufgabe eines Bucheinbandes scheint klar definiert: Er hat den Text in seinem Inneren vor Beschädigungen zu schützen. Erst ein zweiter Blick entdeckt die großen freien Flächen auf der Außenseite. Flächen, die förmlich zum Gestalten verführen. Zu keiner anderen Zeit wurde diese Einladung mit so viel Kreativität und Freude am Experiment aufgenommen, wie in der Anfangsphase der Frühen Neuzeit.In dieser spannenden Epoche verbindet sich auf den Bucheinbänden die gotische Formsprache mit der wiederentdeckten Antike. Das Abendland trifft den Orient. Die Reformation, das große Thema des 16. Jahrhunderts, prägt sich in die Einbände ein.

Der Vortrag lädt ein, auf eine Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Bucheinbände zwischen dem ausgehenden 15. und dem beginnenden 17. Jh. Weiterhin sollen Fragen nach den Schöpfern dieser kleinen Kostbarkeiten beantwortet werden. Wer waren sie? Welche Techniken und Materialen verwendeten sie?

Alle vorgestellten Bucheinbände stammen aus den Sammlungen der Universitätsbibliothek.

Termin: 11.11.2014, 8:00 Uhr – 9:00 Uhr Raum: Universitätsbibliothek Rostock , BB1, Raum 011